Die Feuerwehr Neuss

Rund 350 haupt- und ehrenamtliche Feuerwehrleute im aktiven Einsatzdienst sorgen rund um die Uhr für die Sicherheit der Neusser Bürgerinnen und Bürger.

24/7 im #einsatzfürNeuss!

 

Rund 350 haupt- und ehrenamtliche Feuerwehrleute im aktiven Einsatzdienst sorgen rund um die Uhr für die Sicherheit der Neusser Bürgerinnen und Bürger. Bei durchschnittlich 2.300 Alarmierungen im Jahr bedeutet dies etwa fünfmal am Tag ein Alarm auf der Feuerwache am Hammfelddamm oder den weiteren acht Standorten der Freiwilligen Feuerwehr in Neuss.

Ziel ist es, jedem Menschen oder jedem Tier in einer Notlage so schnell wie möglich zu helfen, Sachwerte zu schützen und Umweltgefahren abzuwenden. Um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen hält die Stadt Neuss zum einen hochmoderne Technik vor, zum anderen werden alle Einsatzkräfte im Rahmen einer fundierten Ausbildung qualifiziert und durch ständige Aus- und Fortbildungen immer auf dem neuesten Stand gehalten.

Einen großen Stellenwert im Brandschutz nimmt die Präventionsarbeit ein. Hierzu gehört Brandschutzerziehung für Kinder ebenso wie Stellungnahmen im Baugenehmigungsverfahren.

Einheit aus freiwilliger- & Hauptamtlicher arbeit

Die Feuerwehr Neuss bildet eine Einheit aus hauptamtlicher Wache, ehrenamtlicher Freiwilligen Feuerwehr und Jugendfeuerwehr. Die drei Bereiche sind sowohl im Einsatz als auch in der Ausbildung eng verzahnt. Die Einbindung der neun Löschzüge der Feuerwehr Neuss in das Einsatzgeschehen erfolgt sowohl mit der Erstalarmierung wie auch einer Folgealarmierung. Wenn das Einsatzaufkommen es erfordert, besetzen die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr die hauptamtliche Wache oder die Gerätehäuser.  Durch die gleichwertige Aus- und Fortbildung der Freiwilligen Feuerwehr ist auch ein gemeinsamer Einsatz mit den hauptamtlichen Kräften möglich, wenn ein aufwändiger und länger andauernder Einsatz erforderlich ist.

Neben den klassischen Feuerwehraufgaben im Brandschutz und der Technischen Hilfeleistung nehmen einige Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Sonderaufgaben wahr. Diese Löschzüge stellen Personal und Ausrüstung beispielsweise für die Spezialeinheiten der Wasserrettung und für Gefährliche Stoffe und Güter (ABC).

 Die bestehenden Strukturen der Freiwilligen Feuerwehr bauen auf mehr als 130 Jahre ehrenamtlichen Brandschutz in der Stadt Neuss auf. Der Tradition verpflichtet sowie den aktuellen Entwicklungen im Brandschutz und bei der Technischen Hilfeleistung stets offen gegenüberstehend, nehmen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ihre Aufgabe wahr.

Zahlen, Daten & Fakten

Insgesamt 99,52 km² Stadtfläche, mehrere zugewiesene Autobahnabschnitte innerhalb des Stadtgebietes, 50 Km Rheinstrom (Stadtgrenze Köln bis Stadtgrenze Krefeld) sowie 159.708 Einwohner (31.12.2018) sorgen über ein Jahr für Einsätze aller Art. Wir arbeiten in diesem Abschnitt das jeweils vergangene Jahr in Zahlen Daten und Statistiken auf. 

Personalstand (2018)

Aktiver Einsatzdienst 

Ehrenamt 295 

Hauptamt 74 

Gesamt 369 

(Frauenanteil FF 11,9 %) 

Jugendfeuerwehr Gesamt 49 

(Mädchenanteil: 26,5 %

Fahrzeugausstattung

Einsatzleitfahrzeuge: 3 

Löschfahrzeuge: 16 

Hubrettungsfahrzeuge (Drehleiter): 4 

Rüstwagen: 1 

Manschaftstransportfahrzeuge: 11 

Gerätewagen Gefahrgut: 1 

Gerätewagen “Licht”: 1 

Kommandowagen/Dienstbetrieb: 5 

Sonstige Fahrzeuge: 10 

Lösch-/Mehrzweckboot: 2 

Anhänger: 18 

Abrollbehälter: 8 

Summe: 81

Das Amt für Brandschutz & Rettungswesen

Zwölf Feuerwehrbeamte sind täglich rund um die Uhr sowie weitere sechs Feuerwehrbeamte in der Zeit von 7 bis 17 Uhr für die Bürgerinnen und Bürger einsatzbereit im Dienst. In den drei Abteilungen Gefahrenabwehr, Gefahrenvorbeugung (Brandschutzdienststelle) und Verwaltung wird eine schnelle und kompetente Bearbeitung aller anfallenden Aufgaben gewährleistet. Da das Aufgaben- und Einsatzspektrum der Feuerwehr kontinuierlich wächst und immer spezieller wird, ist eine stetige Anpassung an die steigenden Anforderungen erforderlich, um den Bürgerinnen und Bürgern zu jeder Zeit das gewohnt hohe Sicherheitsniveau zu bieten.

Gefahrenabwehr

Die Gefahrenabwehr bildet den Kern der Feuerwehr den jedermann vor Augen hat, wenn er an Blaulicht und Einsatzhorn denkt. (mehr)


 Gefahrenvorbeugung (Brandschutzdienststelle)

Die Gefahrenvorbeugung geht grundsätzlich den Fragen nach, wie Brände verhindert oder ein Schaden eingegrenzt werden kann. Ihre Aufgabe ist es zum Beispiel nach Maßgabe baurechtlicher Vorschriften die Belange des Brandschutzes wahrzunehmen. (mehr)


 Abrechnung und Verwaltung

Die Verwaltung stellt den administrativen Part des Dienstleisters Feuerwehr dar. (mehr)