Löschzug 18 (Grefrath)

Brandschutz und Hilfeleistung in Grefrath sowie im gesamten Stadtgebiet. Besetzung des ABC-Erkunders sowie Messeinsätze.

Der Löschzug Grefrath

Die Grefrather Feuerwehr wurde im Jahr 1927 gegründet und besteht heute aus 21 aktiven Feuerwehrleuten und 5 passiven (Ehrenabteilung). Im März 1987 löste Reinhold Keuchel den aus Altersgründen ausscheidenden Ortsbrandmeister Christian Seeger ab.

Im Jahre 2004 konnte der Löschzug ein neues Gerätehaus beziehen, das vom Grefrather Architekten Richard Wichmann geplant wurde und das alte immer wieder in Eigenleistung aus- und umgebaute Gerätehaus ersetzte. 2005 wurde der Neubau vom Ministerium für Bauen und Verkehr mit der Auszeichnung vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen prämiert.

Der Löschzug verfügt über mehrere Fahrzeuge: Das Löschgruppenfahrzeug wurde 2005 neu für den Löschzug Grefrath beschafft und steht seitdem für Einsätze jeglicher Art bereit. Es kann von 9 Feuerwehrkräften besetzt werden und verfügt über einen Wasservorrat von 1000 Liter, die Feuerlöschkreiselpumpe im Heck des Fahrzeuges kann bis zu 1000 Liter dir Minute fördern. Darüber hinaus sind diverse andere Geräte wie Spreizgerät, Schiebeleiter, Stromerzeuger etc. verladen.

Der CBRN-ErkKW, oder auch ABC-Erkunder genannt ist ein FIAT Ducato Baujahr 2001, er dient zum Messen und Warnen bei atomaren, biologischen und chemischen Gefahren.

Zum Einsatzgebiet der Grefrather Feuerwehr gehören nicht nur Grefrath und die umliegenden Ortschaften Röckrath, Dirkes, Lanzerath, sondern auch Holzheim, das Gewerbegebiet Moselstraße, die Neusser Furth und Weißenberg, westliche Teile der Neusser Innenstadt sowie Reuschenberg und Weckhoven. Außerdem sind die Grefrather Feuerwehrleute zuständig für das Lukas- und das Johanna-Etienne-Krankenhaus. Bei größeren Schadensereignissen wird der Löschzug in allen Neusser Stadtteilen eingesetzt.

Löschzug 18 (Grefrath) 

Lüttenglehnerstr. 41c

41472 Neuss

Deutschland

Übungsdienst

erster Montag im Monat von 19 – 21 Uhr

Zugführung

Christoph Esser

Stv. Zugführung

Gregor Dederichs