▷ FW-NE: ABSCHLUSSMELDUNG: Wohnhausbrand auf der Berliner Straße im Stadtbezirk Holzheim

  25 September 2018

Neuss (ots) - Am Montag, den 24.09.2018 kam es gegen 21:39 Uhr aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus auf der Berliner Straße in Holzheim. Kurz nach Eintreffen der ersten Kräfte am Einsatzort bestätigte sich die Meldung, eine Erdgeschosswohnung sowie eine Nachbarwohnung standen in Vollbrand.

Unverzüglich wurde der betroffene Hausteil sowie beide Nebenhäuser durch die Feuerwehr geräumt. Zeitgleich gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung vor, da eine Person im Gebäude vermisst wurde. Nach kurzer Suche, wurde im Haus ein 62-jähriger Mann mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefunden und gerettet. Alle Wohnungen wurden durchsucht und zum Teil gewaltsam geöffnet, um festzustellen, ob sich noch Personen darin befanden.

Während der laufenden Menschenrettung und Räumung wurde ein erster Löschangriff eingeleitet um ein überschlagen der Flammen auf weiter Hausteile zu verhindern. Im Innen- und Außenangriff mit mehreren Löschrohren, konnte das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht werden.

Insgesamt wurden durch den Brand 12 Personen verletzt, darunter auch zwei Feuerwehrleute. Die Verletzten wurden vor Ort notärztlich behandelt und in Krankenhäusern der Maximalversorgung transportiert. Einer der verletzen Feuerwehrleute konnte nach ambulanter Behandlung vor Ort, seinen Dienst fortsetzen, der andere Feuerwehrangehörige wurde ebenfalls nach kurzer ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen und konnte seinen Dienst fortsetzen.

Im Einsatz waren die Löschzüge 10,11,16,17 und 18 sowie der Löschzug 14, der auf der Hauptwache zusammen mit dem Löschzug 11 den Brandschutz für das Stadtgebiet sicherstellte. Im Laufe der Wachbereitschaft wurden parallel zwei weitere kleinere Brandeinsätze abgearbeitet. Der Löschzug 17 ist zur Stunde immer noch vor Ort und stellt eine Brandsicherheitswache.

Für die Dauer der Löscharbeiten, die sich bis in die Nacht hineinzogen, mussten die Berliner Straße und die Reuschenberger Straße zum Teil komplett gesperrt werden. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden, die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden. Das betroffene Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar. Für die Bewohner, die nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkonnten, wurden über die Stadt Neuss entsprechende Unterkünfte bereitgestellt.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

Neuss (ots) - Am Montag, den 24.09.2018 kam es gegen 21:39 Uhr aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus auf der Berliner Straße in Holzheim. Kurz nach Eintreffen der ersten Kräfte am Einsatzort bestätigte sich die Meldung, eine Erdgeschosswohnung sowie eine Nachbarwohnung standen in Vollbrand.

Unverzüglich wurde der betroffene Hausteil sowie beide Nebenhäuser durch die Feuerwehr geräumt. Zeitgleich gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung vor, da eine Person im Gebäude vermisst wurde. Nach kurzer Suche, wurde im Haus ein 62-jähriger Mann mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefunden und gerettet. Alle Wohnungen wurden durchsucht und zum Teil gewaltsam geöffnet, um festzustellen, ob sich noch Personen darin befanden.

Während der laufenden Menschenrettung und Räumung wurde ein erster Löschangriff eingeleitet um ein überschlagen der Flammen auf weiter Hausteile zu verhindern. Im Innen- und Außenangriff mit mehreren Löschrohren, konnte das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht werden.

Insgesamt wurden durch den Brand 12 Personen verletzt, darunter auch zwei Feuerwehrleute. Die Verletzten wurden vor Ort notärztlich behandelt und in Krankenhäusern der Maximalversorgung transportiert. Einer der verletzen Feuerwehrleute konnte nach ambulanter Behandlung vor Ort, seinen Dienst fortsetzen, der andere Feuerwehrangehörige wurde ebenfalls nach kurzer ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen und konnte seinen Dienst fortsetzen.

Im Einsatz waren die Löschzüge 10,11,16,17 und 18 sowie der Löschzug 14, der auf der Hauptwache zusammen mit dem Löschzug 11 den Brandschutz für das Stadtgebiet sicherstellte. Im Laufe der Wachbereitschaft wurden parallel zwei weitere kleinere Brandeinsätze abgearbeitet. Der Löschzug 17 ist zur Stunde immer noch vor Ort und stellt eine Brandsicherheitswache.

Für die Dauer der Löscharbeiten, die sich bis in die Nacht hineinzogen, mussten die Berliner Straße und die Reuschenberger Straße zum Teil komplett gesperrt werden. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden, die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden. Das betroffene Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar. Für die Bewohner, die nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkonnten, wurden über die Stadt Neuss entsprechende Unterkünfte bereitgestellt.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell