Jugendfeuerwehr mit Jugendring Neuss zu Besuch in Polen
In der zweiten Woche der Herbstferien war es wieder so weit. Nach ausführlicher Vorbereitung brach eine 39- köpfige Delegation des Jugendring Neuss nach Wegierska Gorka in Polen auf, um die in den vergangenen Jahren geknüpften Kontakte zur polnischen Partnergruppe aus Oppeln zu vertiefen. Es war die dritte deutsch-polnische Jugendbegegnung des Jugendring Neuss. Der Jugendring Neuss, Arbeitsgemeinschaft...
Dankeschön für Jugendbetreuer im Hitch
Am vergangenen Sonntag begrüßte Ingrid Dreyer, Vorstandsmitglied im Jugendring Neuss, zur ersten Dankeschönveranstaltung knapp 30 Gruppenleiter der verschiedenen Jugendverbände im Hitchkino. Sie dankte im Namen des gesamten Vorstandes (Annika Ulrich, Steffen Schenkendorf und Robin Bender) den Gruppenleitern der Jugendfeuerwehr, vom Jugendrotkreuz, den Maltesern, der Ev. Jugend für ihr Engagement und ihre ehrenamtliche Arbeit mit Kindern...
Neusser Bürger-Schützenfest 2017 - Königsempfang der Malteser Neuss
Gestern waren wir zu Gast beim Königsempfang des Malteser Hilfsdienstes Neuss ! Seine Majestät Christoph I. Napp-Saarbourg verlieh den Vertretern von Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt und Rettungsdienst den Königsorden 2017. Der Leiter der Feuerwehr Neuss, Joachim Elblinger, nahm den Orden stellvertretend für die gesamte Wehr entgegen. Wir bedanken uns beim Schützenkönig Christoph I. Napp-Saarbourg. Allen, die das Neusser Bürger-Schützenfest...
Gemeinschaftsübung: Scheunenbrand auf einem Hof im Stadtteil Neuss Minkel mit insgesamt 64 Einsatzkräften
„Wasser Marsch!“, hieß es am vergangenen Montagabend gleich für 4 Löschzüge der Feuerwehr Neuss. Im Stadtteil Neuss Minkel wurde in einer groß angelegten Gemeinschaftsübung eine nichtalltägliche Einsatzlage geübt: Scheunenbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Mit insgesamt 64 Einsatzkräften und 20 Einsatzfahrzeugen übten die Löschzüge Stadtmitte (LZ11), Holzheim (LZ 17), Grefrath (LZ18) und Furth (LZ19) auf dem Bergerhof. Dabei wurden sie von den Kräften der Einheit...
Hurra, Hurra, die Schule brennt; aber nur bis die Jugendfeuerwehr anrückt!
Während ihre Schulkameraden schon im Urlaub sind oder ausschlafen, traten 15 Jugendfeuerwehrleute an ihrem ersten Ferientag pünktlich um 8.00 Uhr auf der Feuerwache im Hammfeld ihren Dienst an. Am ersten Samstag der Ferien übernahm die Jugendfeuerwehr für 24 Stunden eine Wachbereitschaft im Rahmen des diesjährigen Berufsfeuerwehrtag, kurz BF-Tag, bei dem die Jugendlichen eine Feuerwehr-Schicht lang,...
Jugendfeuerwehr mit Jugendring Neuss zu ...
Dankeschön für Jugendbetreuer im Hitch
Neusser Bürger-Schützenfest 2017 - König...
Gemeinschaftsübung: Scheunenbrand auf ei...
Hurra, Hurra, die Schule brennt; aber nu...
Feuerwehr Neuss - Willkommen
Frank Lambertz LZ12, Presseteam

Frank Lambertz LZ12, Presseteam

Auch wenn das letzte große Hochwasser glücklicherweise recht weit zurückliegt, wurde die Schließung eines ganz besonderen Deichtores am 18.03.2017 in der Praxis erprobt. Es handelte sich um das Deichtor 8 auf dem Gleiskörper parallel zu Europadamm.

Das Tiefbaumanagement, die RheinCargo GmbH Co. KG, die Neusser Eisenbahn und allen voran die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Ortsverband Neuss, nahmen an der Übung teil.

Auch die Feuerwehr war eingeladen der Übung beizuwohnen. Der diensthabende A-Dienst und B-Dienst der Feuerwehr Neuss, konnten sich von der guten Leistung der THW- Kameraden überzeugen.

Wir sind froh über die gute Zusammenarbeit mit den Frauen und Männern vom OV Neuss.

 

Auto: Markus Brüggen

Am Samstag, 18.3.2017 war auf der Feuerwache sehr viel los.

Gleich vier Lehrgänge liefen auf der Wache. Rund 90 Personen „bevölkerten“ das ganze Gelände.

Überregional bei uns zu Gast war der Deutsche Jugendfeuerwehrverband. Die beiden Leiter der Jugendfeuerwehr Neuss, Willi Komans und Helmuth Plath, unterrichteten Jugendfeuerwehrleiter anderer Feuerwehren im Thema Methodik und Didaktik. 

Besuch bekommt die Feuerwehr Neuss ja immer mal wieder. Interessierte aus den verschiedensten Bereichen möchten gerne mal sehen, wie es hinter den Kulissen einer modernen Feuerwehr aussieht. Seit einiger Zeit bieten wir ja auch deshalb regelmäßig Führungen auf der Hauptwache an, die stets gut besucht sind.

Am 28.02.2017 kam der Besuch aber vom Berufs-Förderungs-Zentrum Schlicherum. Das Besondere hier dran ist, dass es sich bei den Besuchern um Teilnehmer einer Basisqualifizierung handelte. In dieser Maßnahme werden Migranten und Flüchtlinge mit "Aufenthaltsgenehmigung und Bleibeperspektive" ausgebildet, am Berufsleben teilzunehmen und so einen weiteren Schritt in die Integration zu gehen. 

Am 23.12.2016 wurde der Löschzug Norf gegen 19:30 Uhr zu einem Containerbrand am EDEKA Markt auf der Schellbergstraße gerufen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte Altpapier und Pappe in einem 20 Kubikmeter fassendem Presscontainer hinter dem Edeka Markt. Durch Mitarbeiter des Marktes wurde bereits mittels eines Pulverlöschers versucht, das Feuer zu löschen. Da sich der Brand aber bereits in den hinteren, geschlossenen Teil der Presse ausgebreitet hatte, blieben die Löschversuche ohne großen Erfolg.

Spätestens wenn im Fernsehen die Sendung „Dinner for One“ zu sehen ist, ist den meisten Leuten klar, dass wieder Silvester ist. Der Tag, an dem das alte Jahr zu Ende geht und das Neue Jahr begrüßt wird. In unseren Breiten wird Silvester meistens mit Feuerwerk begleitet – also dem Abbrennen von Böllern, Raketen und Feuerwerks-Batterien.

Am 15.12. hatte die Feuerwehr Neuss wieder Grund zur Freude. Der Bürgermeister Reiner Breuer übergab 2 baugleiche HLF 20 (Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuge)  an den Leiter der Feuerwehr Joachim Elblinger. Die Fahrzeuge ersetzen beim Löschzug 15 (Rosellen) ein 33 Jahre altes Löschfahrzeug (LF 16) und beim Löschzug 14 (Norf) ein TLF 16/24 (Tanklöschfahrzeug), welches 22 Jahre auf den Achsen hat. Bei der Übergabe wurden die Fahrzeuge traditionell eingesegnet. Durchgeführt haben dies der katholische Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann und die evangelische Pfarrerin Angelika Ludwig. 

Am vergangenen Freitag wurde Hans-Bert Neuhausen als Leiter des Löschzuges Uedesheim verabschiedet. Nach 18 Jahren als Löschzugführer und 40 Jahren im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr tritt der 58-Jährige nun eine Spur kürzer – als normaler Feuerwehrmann in Reihen seines Heimatlöschzuges in Uedesheim. Damit geht eine Ära zu Ende, kennen doch viele jüngere Löschzugmitglieder keinen anderen Löschzugführer als ihn.

Seit dem 5.11.2016 wurde der Staffelstab der Führung des Löschzuges 12 (Grimlinghausen) weitergereicht. Da der bisherige Zugführer Martin Lehmann aufgrund eines Umzuges in eine andere Stadt nicht mehr zur Verfügung steht, übernimmt nun sein bisheriger Stellvertreter Daniel Groberg als Zugführer den Zug. Ihm zur Seite steht Stefan Frühwirth. Erfahrung bringen die beiden ausreichend mit. Zusammen sind sie seit 43 Jahren mit Eifer und Einsatz bei der Feuerwehr. Wir wünschen der neuen Führung viel Erfolg und stets das nötige Fingerspitzengefühl bei Ihrer Aufgabe.

Am frühen Morgen ereignete sich gegen kurz vor sechs Uhr ein schwerer Verkehrsunfall im Autobahnkreuz West (A57/A46) in Fahrtrichtung Heinsberg. Durch das bislang noch ungeklärte Unfallgeschehen kippte ein LKW inklusive des Anhängers auf die Fahrerseite und kam an einer Betonbegrenzung der Autobahnunterführung zum Stillstand. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt.

Erkundungen ergaben, dass der schwer verletzte Fahrer unter seinem Fahrzeug eingeklemmt war, sodass zur Rettung ein Anheben der Zugmaschine erforderlich wurde. Schnelles Handeln der Rettungskräfte war geboten. Zum Anheben der Zugmaschine wurden hydraulische Heber und parallel dazu Lufthebekissen eingesetzt. Während der technischen Rettungsmaßnahmen wurde der Fahrer notärztlich versorgt. Bereits nach 35 Minuten war der Patient aus seinem Fahrzeug befreit und konnte dem Rettungsdienst zur weiteren medizinischen Versorgung übergeben werden.

Er wurde in eine Spezialklinik nach Düsseldorf transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Bergungsmaßnahmen dauern zurzeit an. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt 26 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen vor Ort.