Studienprojekt erfolgreich beendet
Anfang April starteten acht Studierende der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Duisburg ihr Projekt. Das Thema: Raum- und Flächenkonzept der Feuerwehr Neuss.   Sie sollten den Blick in die Zukunft wagen. Dazu haben sie die demographische Entwicklung der Stadt Neuss ermittelt, die Entwicklung von Einsatzzahlen betrachtet und diese sowie weitere Daten zur Abschätzung eines zukünftigen Raumbedarfes eingesetzt. Das...
Schüler interviewen die Feuerwehr zum Thema Gefahren des Rhein
Auch das kann Feuerwehrarbeit sein: 3 Schülerinnen und 1 Schüler einer vierten Klasse der Neusser Görresschule arbeiten mit Dominik Kaulen vom Medienzentrum des Rhein-Kreises Neuss an einem medienpädagogischen Radioprojekt. Dort beschäftigen sich Teams mit den verschiedenen
Gemeinschaftsübung Wasserrettung: Gekentertes Schlauchboot mit 4 Personen auf dem Rhein
Gestern nahm die Feuerwehr Neuss an einer Gemeinschaftsübung auf dem Rhein teil. Gemeinsam mit der DRK-Wasserwacht Neuss und der DLRG Ortsgruppe Stadt Neuss e.V wurde das vorgehen und die Zusammenarbeit bei einem Wasserrettungseinsatz geübt.   Kurz vor der Hafenausfahrt des Sporthafen Grimlinghausen kenterte ein Schlauchbootboot mit 4 Personen. Die Aufgabe der eingesetzten Einheiten war es die...
Feuerwehr nimmt an einer Fortbildungsmaßnahme bei der Westnetz teil
Die Feuerwehr Neuss nahm im Rahmen einer Gruppenführerfortbildung an einer Veranstaltung der Westnetz in der Umsapnnanlage Memeler Straße teil. Ziel war es, im Einsatz die Gefahren an elektrischen Anlagen zu erkennen und entsprechend zu handeln. Frau Meuter von der Westnetz hat uns netterweise einen Artikel zur Verfügung gestellt.
Erfolgreicher Abschluss des 3. Teils der Grundausbildung
Am vergangenen Wochenende ging das Modul 3 (3. Teil der Grundausbildung) der Feuerwehr Neuss zu Ende. In den letzten Vier Wochen widmeten sich die Teilnehmer intensiv dem Thema Brandbekämpfung und Löschangriff und wiederholten die Grundlagen aus den Modulen Eins und Zwei um Ihr Wissen zu festigen.
Studienprojekt erfolgreich beendet
Schüler interviewen die Feuerwehr zum Th...
Gemeinschaftsübung Wasserrettung: Gekent...
Feuerwehr nimmt an einer Fortbildungsmaß...
Erfolgreicher Abschluss des 3. Teils der...
Feuerwehr Neuss - Willkommen

Am Donnerstagmorgen, 13.02.2014 kam es in einer Straßenbahn zu einem Schmorbrand in einem Heizelement. Dem zügigen und umsichtigen Handeln des Straßenbahnfahrers ist es zu verdanken, dass alle Insassen die Straßenbahn schnell und unverletzt verlassen konnten.

Ungeachtet des recht kleinen Brandereignisses rückten die Rettungskräfte mit vielen Fahrzeugen an. Sonderlöschmittel, zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug sollten sofort zur Verfügung stehen.

Das sofortige Abschalten der gesamten elektrischen Anlage der Straßenbahn und das Absenken des Stromabnehmers führten dazu, dass der Brand nicht an Umfang zunehmen konnte.

Den Insassen des betroffenen Straßenbahnwagens standen sofort Kräfte des Rettungsdienstes zur Verfügung. Eine Sichtung ergab, dass die Behandlung durch den Rettungsdienst nicht erforderlich war.

Den Verkehrsmeistern der Rheinbahn wurde die Einsatzstelle übergeben. Der betroffene Straßenbahnwagen war nicht mehr für den Fahrgastverkehr zu nutzen und musste durch kleinere Reparaturen wieder fahrtauglich gemacht werden.

Die Feuerwehr wurde zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in einem 2-geschossigen Wohnhaus alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Brandrauch aus dem Treppenraum. Die Bewohner der Brandwohnung hatten das Gebäude bereits eigenständig verlassen. Zwei Bewohner befanden sich jedoch noch in ihrer Wohnung im Dachgeschoss. 

Die beiden Personen in der Wohnung wurden sofort durch einen Trupp unter Atemschutz aufgesucht und in Ihrer Wohnung betreut. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz wurde zur Brandbekämpfung eingesetzt und konnte den Brand im 1. OG lokalisieren und löschen. Zur Kontrolle des Gebäudes wurden insgesamt drei Trupps mit Pressluftatmern eingesetzt. Im Anschluss an die Brandbekämpfung wurden der Wohnungsbereich sowie der Treppenraum mit zwei Hochdrucklüftungsgeräten vom Brandrauch befreit. Die beiden betroffenen Personen aus der Dachgeschosswohnung wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt und vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Durch das Brandereignis wurde die Wohnung im 1. OG stark beschädigt.