Studienprojekt erfolgreich beendet
Anfang April starteten acht Studierende der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Duisburg ihr Projekt. Das Thema: Raum- und Flächenkonzept der Feuerwehr Neuss.   Sie sollten den Blick in die Zukunft wagen. Dazu haben sie die demographische Entwicklung der Stadt Neuss ermittelt, die Entwicklung von Einsatzzahlen betrachtet und diese sowie weitere Daten zur Abschätzung eines zukünftigen Raumbedarfes eingesetzt. Das...
Schüler interviewen die Feuerwehr zum Thema Gefahren des Rhein
Auch das kann Feuerwehrarbeit sein: 3 Schülerinnen und 1 Schüler einer vierten Klasse der Neusser Görresschule arbeiten mit Dominik Kaulen vom Medienzentrum des Rhein-Kreises Neuss an einem medienpädagogischen Radioprojekt. Dort beschäftigen sich Teams mit den verschiedenen
Gemeinschaftsübung Wasserrettung: Gekentertes Schlauchboot mit 4 Personen auf dem Rhein
Gestern nahm die Feuerwehr Neuss an einer Gemeinschaftsübung auf dem Rhein teil. Gemeinsam mit der DRK-Wasserwacht Neuss und der DLRG Ortsgruppe Stadt Neuss e.V wurde das vorgehen und die Zusammenarbeit bei einem Wasserrettungseinsatz geübt.   Kurz vor der Hafenausfahrt des Sporthafen Grimlinghausen kenterte ein Schlauchbootboot mit 4 Personen. Die Aufgabe der eingesetzten Einheiten war es die...
Feuerwehr nimmt an einer Fortbildungsmaßnahme bei der Westnetz teil
Die Feuerwehr Neuss nahm im Rahmen einer Gruppenführerfortbildung an einer Veranstaltung der Westnetz in der Umsapnnanlage Memeler Straße teil. Ziel war es, im Einsatz die Gefahren an elektrischen Anlagen zu erkennen und entsprechend zu handeln. Frau Meuter von der Westnetz hat uns netterweise einen Artikel zur Verfügung gestellt.
Erfolgreicher Abschluss des 3. Teils der Grundausbildung
Am vergangenen Wochenende ging das Modul 3 (3. Teil der Grundausbildung) der Feuerwehr Neuss zu Ende. In den letzten Vier Wochen widmeten sich die Teilnehmer intensiv dem Thema Brandbekämpfung und Löschangriff und wiederholten die Grundlagen aus den Modulen Eins und Zwei um Ihr Wissen zu festigen.
Studienprojekt erfolgreich beendet
Schüler interviewen die Feuerwehr zum Th...
Gemeinschaftsübung Wasserrettung: Gekent...
Feuerwehr nimmt an einer Fortbildungsmaß...
Erfolgreicher Abschluss des 3. Teils der...

Schüler interviewen die Feuerwehr zum Thema Gefahren des Rhein

Auch das kann Feuerwehrarbeit sein: 3 Schülerinnen und 1 Schüler einer vierten Klasse der Neusser Görresschule arbeiten mit Dominik Kaulen vom Medienzentrum des Rhein-Kreises Neuss an einem medienpädagogischen Radioprojekt. Dort beschäftigen sich Teams mit den verschiedenen

 Aspekten rund um den Rhein. So wurden beispielsweise Rheinanliegerfirmen zu unterschiedlichen Themen rund um den schönen Fluss durch Neuss befragt.

Die Kids, die uns am 12.06. mit Herrn Kaulen besuchten, hatten das Thema "Gefahren am Rhein" als Teilprojekt zu bearbeiten. Was liegt da näher, als die Feuerwehr zu befragen? Gerne stellten sich Christian Franke und Frank Lambertz vom Presseteam den Fragen der Schüler. Da die Beiden auch gleichzeitig in der Wasserrettungseinheit der Feuerwehr tätig sind, passte das natürlich sehr gut. So fand sich auch sehr schnell eine passende Location: Der Sporthafen in Grimlinghausen.Dort liegt auch das Boot der Einheit - die Marne. 

Die Kinder waren hervorragend vorbereitet und fingen auch gleich an, Geräusche und O-Töne aufzuzeichnen. Ausgestattet mit Kinder-Schwimmwesten, der uns netterweise der Neusser Kanuclub e.V. zur Verfügung gestellt hat, konnten wir mit den Kindern ganz nah am Wasser Töne und Geräusche einfangen. Die Fragen der jungen Reporter waren interessant und vielfältig. So wurden wir zum Beispiel  gefragt, was wir tun, wenn Menschen ins Wasser gefallen sind. Oder warum ist der Rhein so gefährlich? Wie ist unser Boot, die "Marne" im Gegensatz zu einem normalen Motorboot ausgestattet? Auch die Frage, was wir am Rhein schön finden, hat uns gut gefallen.

Wir wünschen den Schülern bei dem Projekt gutes Gelingen und viel Spaß.

Den gesamten Beitrag rund um den Rhein gibt es voraussichtlich am 26.06.2017 ab 20 Uhr auf NEWS 89,4. Natürlich hören wir auch zu.

 

Autor: Frank Lambertz

Schreibe einen Kommentar