Patronatstag der Feuerwehr Neuss auf dem Münsterplatz
Am vergangenen Freitag den 04.05.2018 nahmen rund 120 Feuerwehrangehörige am Patronatstag der Feuerwehr Neuss teil. Schon zum dritten Mal trafen sich die Kameradinnen und Kameraden aller Löschzüge und aller Altersgruppen auf dem Münsterplatz in Neuss. Nach einem Wortgottesdienst, den die Feuerwehrseelsorgerin Angelika Ludwig und Gregor Ottersbach (in gleicher Funktion bei der Feuerwehr Kaarst) abhielten, wurden zwei...
Auf den Hund gekommen: Feuerwehr Neuss stellt neue Hundestaffel in den Dienst!
Henry, Frida, Lucy, und Esther dies sind die neuen vierbeinigen Kameradinnen und Kamerad der Feuerwehr in Neuss! Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung, Gefahrstoffabwehr, Wasserrettung, Erkundungsdrohne und nun auch Rettungshunde. Die Feuerwehr Neuss hat einiges zu bieten! In den Reihen des Löschzuges Grefrath gibt es seit vielen Jahren hundebegeisterte Feuerwehrangehörige, die bereits Mitglied in einer anderen Feuerwehr-Rettungshundestaffel waren. Da...
Jugendfeuerwehr mit Jugendring Neuss zu Besuch in Polen
In der zweiten Woche der Herbstferien war es wieder so weit. Nach ausführlicher Vorbereitung brach eine 39- köpfige Delegation des Jugendring Neuss nach Wegierska Gorka in Polen auf, um die in den vergangenen Jahren geknüpften Kontakte zur polnischen Partnergruppe aus Oppeln zu vertiefen. Es war die dritte deutsch-polnische Jugendbegegnung des Jugendring Neuss. Der Jugendring Neuss, Arbeitsgemeinschaft...
Dankeschön für Jugendbetreuer im Hitch
Am vergangenen Sonntag begrüßte Ingrid Dreyer, Vorstandsmitglied im Jugendring Neuss, zur ersten Dankeschönveranstaltung knapp 30 Gruppenleiter der verschiedenen Jugendverbände im Hitchkino. Sie dankte im Namen des gesamten Vorstandes (Annika Ulrich, Steffen Schenkendorf und Robin Bender) den Gruppenleitern der Jugendfeuerwehr, vom Jugendrotkreuz, den Maltesern, der Ev. Jugend für ihr Engagement und ihre ehrenamtliche Arbeit mit Kindern...
Neusser Bürger-Schützenfest 2017 - Königsempfang der Malteser Neuss
Gestern waren wir zu Gast beim Königsempfang des Malteser Hilfsdienstes Neuss ! Seine Majestät Christoph I. Napp-Saarbourg verlieh den Vertretern von Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt und Rettungsdienst den Königsorden 2017. Der Leiter der Feuerwehr Neuss, Joachim Elblinger, nahm den Orden stellvertretend für die gesamte Wehr entgegen. Wir bedanken uns beim Schützenkönig Christoph I. Napp-Saarbourg. Allen, die das Neusser Bürger-Schützenfest...
Patronatstag der Feuerwehr Neuss auf dem...
Auf den Hund gekommen: Feuerwehr Neuss s...
Jugendfeuerwehr mit Jugendring Neuss zu ...
Dankeschön für Jugendbetreuer im Hitch
Neusser Bürger-Schützenfest 2017 - König...

Viel Rauch in Hoisten - Großübung vom 23.08.2014

Um kurz vor halb Zehn war im Stadtteil Hoisten die Welt noch in Ordnung. Dies änderte sich schlagartig, als um 9:45 Uhr der Löschzug 16 (Hoisten) zu einer Baustelle alarmiert wurde. Dort sollte es brennen. Was genau dort passiert ist, war zu diesem Zeitpunkt unklar.

 Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, brannte es auf einer Baustelle in einem Container mit Baumaterialien. Eine entsprechende Rauchwolke war zu sehen. Bei der weiteren Erkundung durch den Gruppenführer stellte sich heraus, dass auf dem Gelände der Baustelle mehrere verletzte Personen vorhanden waren. Bei der weiteren Erkundung entdeckte der Gruppenführer außerhalb der Baustelle einen verunfallten Golf, in welchem 2 Personen eingeklemmt waren.

Schnell wurde klar, dass hier weitere Kräfte angefordert werden mussten. Und das tat er nach Lagefeststellung auch unverzüglich, während die schonende Rettung der Fahrzeuginsassen vorbereitet wurde. Im Minutentakt trafen weitere Fahrzeuge von Rettungsdienst und Feuerwehr ein Im Einzelnen die Löschzüge 14 (Norf), 15 (Rosellen) und 17 (Holzheim) und diverse Rettungswagen (RTW). Ebenso der OvD Dirk Diederich, der die Gesamteinsatzleitung übernahm und nach der Erkundung entsprechende Einsatzabschnitte einteilte. Da sich ebenfalls ein Zug des Technischen Hilfswerks (THW) in der Nähe auf Bewegungsfahrt befand, wurde auch dieser sofort mit in den Einsatz genommen und fuhr die Einsatzstelle an.

Im weiteren Einsatzverlauf kam es in einem angrenzenden Wohnhaus mit Garage und Halle (Gewerbebetrieb) zu einem Brand aus zu dem Zeitpunkt ungeklärten Gründen. Nachdem dieses entdeckt wurde, erhöhte die Leitstelle (durch den ELW 2 der Johanniter Unfallhilfe (JUH) gestellt) die Alarmstufe auf "Feuer_Halle". Es wurde umgehend ein weiterer Einsatzabschnitt gebildet, der sich um die Brandbekämpfung in dem Gebäude kümmerte. Bei den Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann am Fuss und musste aufgrund dessen durch den Sicherheitstrupp, der bei solchen Fällen immer bereit steht, gerettet werden. Der Einsatz konnte nach ca. 3 Stunden beendet werden.

Der eine oder andere hat es vielleicht schon gemerkt: Hierbei handelte es sich zum Glück nicht um einen realen Einsatz, sondern wie zuvor auf unserer Homepage angekündigt um eine großangelegte Übung. Diese Übung wurde im Vorfeld 5 Monate akribisch und umfangreich durch Alexander Hollmann (LZ 11 Innenstadt), Ralf Bliemeister (LZ 16 Hoisten) und Sebastian Friedrichs (THW) vorbereitet. Mit allen an der Übung beteiligten Organisationen musste sich abgestimmt werden. Die verschiedenen Übungszenarien mussten sich überlegt werden und in ein Übungskonzept eingeplant werden. Die Einheiten trafen schon ab 8 Uhr auf dem Bereitstellungsplatz ein.

Dass die Übung recht groß war, zeigt sich alleine schon an den Personalzahlen: An der Einsatzstelle befanden sich streckenweise bis zu 83 Einsatzkräfte aller Organisationen. Insgesamt waren 7 "Verletzte" (zum größten Teil sehr realistisch geschminkt) zu beklagen. Im Bereitstellungsraum auf dem Hoistener Kirmesplatz befanden sich weitere Einsatzkräfte. Darunter die Verpflegungstruppe des Deutschen Roten Kreuzes (viel Dank für die hervorragende Erbsensuppe im Anschluss an die Übung), so dass an der Übung bis zu 100 Leuten beteiligt waren.

Dazu kamen noch zahlreiche "Schaulustige" und Fotografen, die es sich nicht nehmen liessen, bei bestem Wetter (und das war echt nicht zu erwarten) der Übung beizuwohnen. Selbst eine Garage wurde mit ein paar Stühlen kurzerhand zur Tribüne umfunktioniert.

Damit die Brände realistisch dargestellt werden konnten, nutzte das Team des THW und der Übungsleitung zum einen gesundheitsunschädlichen Disconebel und zum anderen Holzpaletten und -Bretter, die zusammen mit Rauchpulver eine ansehnliche Rauchwolke entwickeln.

Warum machen wir solch aufwändige Übungen?

Keine Einsatzlage gleicht der anderen. Der Einsatzleiter und alle beteiligten Kräfte müssen sich an immer wieder verändernde Bedingungen während des Einsatzes anpassen. Außerdem soll die Zusammenarbeit der einzelnen Einheiten und Organisationen im Einsatz reibungslos funktionieren. Genau das können wir mit diesen Übungen trainieren und so den Ablauf für die Realität optimieren.

Ein weiterer Nebenaspekt ist, dass wir der Bevölkerung mal relativ gefahrlos das Leistungsspektrum der Freiwilligen Feuerwehr Neuss, der Rettungsdienste (Johanniter, Rote Kreutz, Malteser) und des THW zeigen können. Zu bedenken geben wir, dass es sich bei den meisten Kräften um Leute handelt, die ehrenamtlich tätig sind. Diese Leute üben im richtigen Leben in der Regel einen anderen Job aus und betreiben bei Ihren Organisationen ihr Hobby. Leider gibt es hier immer weniger Interessierte, die sich uns und den Organisationen anschliessen möchten. Diese Übungen dienen also auch dazu, Werbung in eigener Sache zu betreiben.

Sollten Sie sich also von unserem Hobby angesteckt haben, zögern Sie nicht und schliessen Sie sich uns an. Informationen finden Sie natürlich auf unser Homepage.

Wir danken allen an der Übung in jedweder Weise beteiligten Leuten für ihren Einsatz.

Unser besonderer Dank gilt dem Containerdienst Jansen, der das Übungsgelände zur Verfügung gestellt hat.

Schreibe einen Kommentar