PKW in Hafenbecken gestürzt, Taucher im Einsatz

  Feuerwehr Neuss 17 Januar 2014

Ein PKW ist aus noch ungeklärter Ursache in das Hafenbecken I gestürzt und auf den Grund des Hafenbeckens abgesunken. Zeugen haben beobachtet, dass das Fahrzeug einen Bauzaun durchbrochen hat und über das Deck eines angelegten Binnenschiffes ins Wasser gestürzt sei. Der PKW war laut deren Aussage mit mindestens einer Person besetzt.

Da das Fahrzeug von der Wasseroberfläche aus nicht mehr zu sehen war, wurden unverzüglich Rettungsschwimmer der FW Neuss zur Lokalisierung des PKW im Wasser eingesetzt. Schnell konnte die Lage des PKW mit einer Teleskopstange ausgemacht werden. Parallel hierzu bereiteten sich der Rettungsdienst und der Notarzt an Deck des Schiffes auf eine Erstversorgung der Person vor. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Taucher der FW Düsseldorf übernahmen die Personensuche im PKW. Darin konnte eine bewusstlose Person ausgemacht werden. Die Person wurde unverzüglich aus ihrer Zwangslage gerettet und an die Kräfte des Rettungsdienstes übergeben. Die gerettete Person wurde schwer verletzt zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Um auszuschließen, dass sich noch weitere Personen im Fahrzeug befunden haben, wurde die Umgebung des Fahrzeugs großräumig abgesucht. Insgesamt wurden drei Tauchgänge durch die Feuerwehr Düsseldorf und die DRK-Wasserwacht durchgeführt. Die Suche seitens der Taucher blieb jedoch erfolglos, sodass in Abstimmung mit allen beteiligten Behörden die Bergung des PKW aus dem Wasser vorbereitet werden konnte.

Die Bergung des Fahrzeugs soll mit dem Kran des beteiligten Binnenschiffes durchgeführt werden. Dazu werden aktuell Tauchtrupps von DLRG und DRK eingesetzt.

Zurzeit ist das Hafenbecken von der Wasserschutzpolizei gesperrt.

Aktuelle Lage um 12:48. Abschlussbericht folgt.

Abschlussbericht:

Das verunfallte Fahrzeug wurde mit dem schiffseigenen Kran des am Unfall beteiligten Motorschiffes an Land gehoben. Zum Anschlagen der Seile wurden Tauchtrupps eingesetzt. Um eine mögliche Ausbreitung von Kraftstoff und Motoröl in das Hafenbecken zu vermeiden, wurden durch die Feuerwehr vorsorglich Ölsperren im Hafenbecken ausgelegt. Eine Verunreinigung des Gewässers blieb aus. Das Fahrzeug wurde zur Klärung des Unfallherganges den ermittelnden Behörden übergeben. Der Einsatz aller Rettungskräfte wurde gegen 14:15 Uhr beendet.

Weitere Informationen

  • Alarmierungszeit: 17.01.2014, Freitag – 08:10 Uhr
  • Einsatzort: Hafenbecken 1
  • Eingesetzte Einheiten: Löschzug 10 & Tagesstaffel (hauptamtlich)
  • Anzahl FW-Kräfte im Einsatz: 57
  • Weitere Einheiten: Rettungsdienst und Notarzt, Taucher und Feuerlöschboot der FW-Düsseldorf, DLRG, DRK Wasserwacht, Polizei, Wasserschutzpolizei, Untere Wasserbehörde, ND-Hafenbetriebe (Hafenmeister)
  • Einheiten in Bereitschaft: Freiwillige Feuerwehr
  • Anzahl FW-Kräfte in Bereitschaft: 12
  • Einsatzleiter: Dirk Diederichs
  • Personen verletzt: 1
  • Einsatzdauer (ca.): 6 Stunden